Konzertreise Honfleur

Am Mittwoch, den 18.06.2014 trafen sich 30 Musiker des Musikvereins Wörth am Main und ca. 20 Bürger der Schifferstadt vor dem Rathaus, um mit dem Bus des Busunternehmens Bernigner nach Honfleur zu fahren. Da der Bus in keinen Stau kam und der Zwischenstop in Rouen ausgelassen wurde, kamen die Wörther eine Stunde früher als geplant an.

Um diese gewonnene Zeit zu nutzen räumten die Musiker die Instrumente aus dem Bus in den Salzspeicher, wo auch das Konzert stattfinden würde. Als nun alle Reisenden von ihren Gastfamilien abgeholt wurden, stand zuerst einmal das Kennenlernen im Vordergrund und man verbrachte den Abend miteinander.

Am nächsten Morgen hatten sich die Familien "ohne" geplantes Programm in der Krankenhauskapelle getroffen um gemeinsam zu frühstücken. Der Präsident des Partnerschaftskommitees in Honfleur, Pierre Jan, berichtete über die Geschichte und Sanierung der Kapelle. Anschließend besichtigten wir den Park "Jardin des Personalites". Um 11.15 Uhr kamen dann auch die anderen Familien, denn nun gab es eine kleine Bootstour auf dem Ärmelkanal. Anschließend hatten wir ein kleines Picknick im Park. Jeder hatte etwas mitgebracht und alle verbrachten gemeinsam die Mittagszeit. Beim darauf folgenden Empfang im Salzspeicher, durch die 2. Bürgermeisterin, überreichte der Wörther Bürgermeister im Namen der Delegation als Präsent ein Gemälde des Wörther Schiffermasts. Die restliche Zeit des Nachmittags konnte zum Besichtigen der Stadt, Spanziergang im Park oder zum Abkühlen am Strand genutzt werden.

Am Freitag Morgen traf sich die Reisegruppe um 8.30 Uhr, um nach Mont Saint Michel zu fahren. Mont Saint Michel ist die meist besuchteste Sehenswürdigkeit in Frankreich. Es ist eine kleine Halbinsel, die bei Flut von Wasser umspült wird. Auserdem befindet sich auf ihr ein kleines Dorf mit einem Kloster und einer Festung.

Nach der Besichtigung führte uns der Weg zum größten amerikanischen Soldatenfriedhof in Frankreich naheliegend an den Landungsstränden des zweiten Weltkrieges. Der Rest des Abends wurde individuell gestaltet.

Der vierte Tag in Honfleur bestand zum größten Teil aus Proben des Musikvereins, denn dies war auch der Tag des Konzertes. In der Zeit zwischen den Proben konnte man etwas mit seinen Gastfamilien unternehmen oder zu dem Konzert der kleinen Rocker von "Freitag der 13te" gehen. Um 19 Uhr war es dann endlich soweit. Der Musikverein Wörth und die Musikschule aus Honfleur stellten gemeinsam ein super Konzert auf die Beine, dabei galt als Thema "Musik verbindet und kennt keine Grenzen". Auch wenn man vielleicht kein Französisch bzw. Deutsch spricht, gibt es immer eine Sprache, die jeder versteht - die Musik. Nach ungefähr 2 Stunden war das Konzert zuende und die Musiker und Gastfamilien trafen sich um gemeinsam Abend zu essen und Fussball zu schauen, denn an diesem Abend spielte Deutschland gegen Ghana. Doch es wurde nicht nur gegessen, sondern auch noch gemeinsam gefeiert. Dabei spielte die französische Musikschule bekannte französische sowie deutsche Melodien und Lieder und es wurde viel getanzt.

Am nächsten Tag gab es dann den großen Abschied, denn die Wörther mussten "Ade" zu Honfleur sagen. Während der Heimfahrt machten sie jedoch noch einen kurzen Zwischenstop in Paris, um den Eifelturm und andere Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Um 20.30 kam die Delegation wieder in ihrem Heimatort an.

zum französischen Artikel geht es hier
weitere Bilder von der Konzertreise nach Honfleur gibt es hier

Rechtliches & Aktualität